Das mon ami ist eines der wenigen großen Soziokulturellen Zentren in Thüringen. Foto: Robert Schuster

Das Kultur-Chamäleon von Weimar

Fast täglich wechselt das mon ami sein Gesicht und ist gerade deshalb Brennpunkt der alternativen Kultur in der Klassikerstadt.

Das mon ami in Weimar? Ganz zentral, am Goetheplatz! Und wie repräsentativ – so neoklassizistisch wie prunkvoll und selbstredend ein Einzeldenkmal, welches 1860 als „Haus der Erholung“ eröffnete! Außen auf jeden Fall eine Sensation und innen? Im Keller das hoch gelobte, preisgekrönte kommunale Kino, in der Mitte verschiedene Räume für verschiedene Menschen sowie das Kinderbüro – und oben als Herzstück der Saal mit Livemusik-Konzerten, Poetry-Slams, Partys, Theater, Tanz oder dem Spielkulturfest. Dazu gibt es Seminare, Workshops, Ausstellungen, Tagungen und Versammlungen. 

Jährlich wieder kommen Ereignisse wie das Festival der Möglichkeiten, die Frühjahrstage für zeitgenössische Musik, die Shakespeare-Tage, das Playgroundfestival, der Yiddish Summer, die Tage Neuer Musik oder der Kinderzwiebelmarkt – und alle sind sie hier beheimatet.

Das mon ami ist inmitten Weimars Hochkultur der Brennpunkt von Weimars alternativer Kultur, beherbergt gleichzeitig eine Kirche und die Tangoszene, den Kinderzirkus und den Mensafasching, die Seniorengymnastik , internationale Opernprojekte oder den studentischen Lindy Hop. Weimars Kultur-Chamäleon wechselt fast täglich die Inhalte und ist doch im Jahr 2019 in dieser Form als städtische Einrichtung mit individuellem Charakter bereits 20 Jahre alt. 

Das Haus, als „Erholung“ eröffnet, im Volksmund jedoch der „Ami“ genannt. Nach Ende des Krieges, mussten sich die Weimarer bei den Amerikanern, die für einige Wochen ihre Kommandantur in dem Haus am Goetheplatz eingerichtet hatten, melden, um entnazifiziert zu werden. Der offizielle Name wurde dann Klubhaus der Jugend „Walter Ulbricht“, alle sagten jedoch noch immer: „Komm, lass uns in, den Ami tanzen gehen!“, bis dann in den 1970er Jahren wahrscheinlich ein guter Freund auf die Idee mit dem französischen Namen kam, der mit der Wende der offizielle wurde.

Es bleibt zu hoffen, das Chamäleon mit dem französischen Namen wird weiterhin eine lange und blühende Zukunft haben!