Der schön gestaltete Außenbereich ist besonders im Sommer sehr beliebt. Foto: Kindervereinigung Gera e.V.

Die bunte 10

Das Soziokulturelle Zentrum in Gera-Lusan offeriert nicht nur vielfältige Angebote für Jung und Älter – es hat auch eine rote und eine grüne Seite.

Im Neubaugebiet Lusan, dem größten Stadtteil der früheren Bezirksstadt, leben 23.000 Menschen. Hier, im Gebäude eines ehemaligen DDR-Kindergartens befindet sich die 10 – das Soziokulturelle Zentrum des Stadtteils. Nachdem das Gebäude mit eben jener Hausnummer umgebaut wurde, zog 1994 das Kinder-und Jugendzentrum „Bumerang“ sowie die Kontaktstelle für Straßensozialarbeit in den grünen Gebäudeteil ein.

1995 folgten dann das erste Stadtteilbüro in Thüringen, die Stadtteilbibliothek und der Interkulturelle Verein Gera e.V., die seitdem im roten Teil untergebracht sind. Zusammen bilden sie das Soziokulturelle Zentrum, das hauptsächlich in Trägerschaft der Kindervereinigung Gera geführt wird.

Im Umfeld wurden in den letzten Jahren viele Häuser abgerissen und ganze Straßen zurückgebaut. Dadurch liegt um die 10 heute ein breiter grüner Gürtel. Zudem gibt es einen schön gestalteten Garten mit Sport-, Spiel- und Rückzugsmöglichkeiten. Am Wochenende wird besonders das Beachvolleyballfeld genutzt, und hinter den vielen angelegten Hügeln wird bei schönem Wetter gegrillt und gechillt.

Das Haus bietet für Jung und Älter viele Möglichkeiten, sich zu treffen. Es gibt Buchlesungen, Keramikkurse, Probemöglichkeiten für junge Bands, Kinderund Stadtteilfeste, Weihnachtsveranstaltungen, Fasching, Floristiktreff, Verkehrsteilnehmerschulungen und Einmietungsmöglichkeiten. Täglich stehen offene Angebote für Kinder und Jugendliche auf dem Programm, aber auch Workshops zu Themen wie Graffiti, Trickfilm oder digitale Medien. Auch werden Bürgersprechstunden und Beratungen zu verschiedenen Themen angeboten.