Burg Ranis ist ein Mekka für Literaturfans. Foto: Mario Keim

Ein Büro auf Reisen

Das Thüringer Büro für Literatur und Kunst Lese-Zeichen hat seinen Hauptsitz zwar in Jena, die vielen Veranstaltungen und Projekte finden aber im ganzen Land statt.

Lese-Zeichen – das Thüringer Büro für Literatur und Kunst organisiert rund 250 Veranstaltungen im Jahr. Der Verein arbeitet thüringenweit, in großen wie in kleinen Orten und mit einem kunstspartenübergreifenden Konzept. Im Zentrum des Programms stehen die Thüringer Literatur- und Autorentage. Das Festival bietet eine Mischung aus Literatur, Musik, Bildender Kunst, Hörspiel, Performance und Poetry-Slam. Seinen Höhepunkt bildet ein langes Wochenende auf der Literatur- und Kunstburg Ranis. Weitere Festivalorte sind unter anderem Jena, Erfurt, Gera, Nordhausen, Ilmenau, Triptis, Greiz, Wünschendorf, Apfelstädt und Neustadt an der Orla.

Zu den wichtigsten Reihen und Projekten des Vereins gehören die monatlichen Veranstaltungen auf Burg Ranis, der Literarische Salon in der Villa Rosenthal, die Ausstellungsreihe Wortwelten/Bildwelten, das Thüringer Märchen- und Sagenfest, das Internationale Festival für Erzählkunst Narrare, diverse Schreibwerkstätten und das Literaturstipendium Raniser Debüt.

Seit Kurzem publiziert Lese-Zeichen wöchentlich literarische Videos auf dem YouTube-Kanal der Literaturburg Ranis: Mitschnitte von Veranstaltungen, den literarischen Podcast Blaubart & Ginster oder die Lyrikreihe In der Zwischenzeit: Poesie.