Die alte "Harmonie" wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut; seit 1997 ist sie Jugendclubhaus. Foto: Mario Schieke

Kulturhaus mit Tradition

Das Jugendclubhaus Nordhausen blickt auf eine lange Geschichte zurück und ist heute eine der größten soziokulturellen Einrichtungen Nordthüringens.

Im Jahr 1868 beschloss die Harmonie-Gesellschaft ein Vergnügungshaus zu errichten, in dem Tänze und Bälle sowie Tagungen durchgeführt werden können. Im Laufe der Jahre entstand ein Gebäudekomplex im Zentrum der Stadt Nordhausen, der für viele Generationen eine beliebte Adresse für Tanz- und Gesellschaftsabende wurde. Dieses mehr als 100 Jahre alte Haus sollte aufgrund seines stark renovierungsbedürftigen Zustandes aus Kostengründen Anfang der 1990er Jahre für immer geschlossen werden.

Daraufhin gründete sich 1993 der Förderverein Klubhaus, der sich erfolgreich für die Erhaltung des Freizeitzentrums einsetzte und Vorarbeiten für eine umfangreiche Rekonstruktion leistete. Im Jahre 1994 übernahm der Kreisjugendring Nordhausen die Trägerschaft. Mit Unterstützung des Landes und des Landratsamtes wurde die alte Harmonie bis 1997 in ein modernes Freizeitzentrum, dem heutigen Jugendclubhaus, verwandelt.

Ins Jugendclubhaus kommen jährlich etwa 45.000 Besucher aller Altersgruppen, vor allem aber Kinder und Jugendliche. Neben diversen Freizeitangeboten, themenspezifischen Projekttagen für Schulen, Workshops, Jugendberatungen und individueller Freizeitgestaltung bildet die Jugendkulturarbeit den zentralen Arbeitsschwerpunkt.

Wöchentlich finden Konzerte mit bekannten Bands und Nachwuchskünstlern sowie Disco-Veranstaltungen statt. Kinderzirkusgruppen, Trommelworkshops und verschiedene Tanzgruppen haben ebenfalls im Jugendclubhaus eine Heimstätte für Proben und Auftritte gefunden.