Ein Haufen verrückter und liebevoller Menschen in der thüringischen Provinz. Foto: Michael Neue

Ein Ort, der alles ist

Beim art der stadt in Gotha kann man mit Äxten und Baumstümpfen musizieren, Pinselgeräusche aufnehmen – oder auch mal mit der Theaterkatze kuscheln.

Seit über 23 Jahren prägt der Verein art der stadt die Gothaer Kulturlandschaft und bespielt dabei alle Sparten der Kunst: Theater, Performance und Tanz findet man hier genauso wie Bewegtbild, Klang-, Wort- und bildende Kunst. Die Vielfältigkeit dieser Angebote zeigt sich nicht nur in den wöchentlich stattfindenden Kulturwerkstätten und den zahlreichen Veranstaltungen, sondern auch in bunten Aktionen, eindrücklichen Ereignissen und liebevollen Einschreibungen weit über die Grenzen des Vereins hinaus.

In den ausgedehnten Gefilden des Vereins kann man einen großen und einen kleinen Proberaum, ein Atelier sowie die eigene Spielstätte fundament und viele verborgene Winkel entdecken. Wer sich durch diese angenehm temperierten und liebevoll eingerichteten Räume bewegt, trifft nicht selten auf den lebensfrohen, engagierten Menschenschlag der art-der-stadt- Mitglieder. Da hocken Jugendliche konzentriert über Laptops, arbeiten an ihrer neuen Produktion oder kuscheln zur Abwechslung mit der Theaterkatze. 

Eine Tür weiter interviewen die Teilnehmenden des Podcastprojektes Abgesandte eines Kunstkurses und nehmen Pinselgeräusche auf. Darunter musizieren die Darstellenden des generationsübergreifenden Weihnachtsstückes gerade mit Äxten und Baumstümpfen. Sehens- und vor allem Erlebenswürdigkeiten bietet der Verein also viele.

Der art der stadt freut sich über alle, die (sich) ausprobieren wollen und erwartet alle Begeisterten und Begeisterungsfähigen mit großer Gespanntheit. Dieser Verein ist in jedem Fall eine Reise wert! Die zweite, also die Rückreise sollte noch nicht gebucht werden, denn möglicherweise bereut man sonst vor Ort diese voreilige Entscheidung. Man nehme sich die Zeit und lasse sich verzaubern, einlullen, mitreißen oder einfach nur begeistern von einem Haufen verrückter, liebevoller Menschen in der thüringischen Provinz.